In der EOS Blockchain ist der Kauf von Stimmen das übliche Geschäft

Das Kaufen von Stimmen ist in traditionellen Demokratien ein großes Nein-Nein, aber in der achtgrößten Blockchain der Welt ist es eine akzeptierte Art, Geschäfte zu machen.

Ein neuer Dienst erleichtert es EOS-Blockherstellern, den von Inhabern der Kryptowährung ausgewählten Knoten, Transaktionen im Netzwerk zu validieren und ihre Blockbelohnungen mit denen zu teilen, die für sie gestimmt haben.

Der als Genpool bekannte Dienst wurde diesen Monat von GenerEOS eingeführt, das selbst ein Kandidat für Blockproduzenten ist

Als EOSIO, die Software für die EOS-Kette im Wert von 3,7 Milliarden US-Dollar, nur eine Idee war, diskutierte die Crypto-Community, ob delegierte Proof-of-Stake- oder DPoS-Verfahren dazu führen würden, dass Validierungskandidaten Bitcoin Profit Benutzer effektiv bestechen, um sie zu unterstützen. (DPoS ist ein Konsensmechanismus, der die Anzahl der Knotenvalidatoren auf einen festen Satz begrenzt.) Schon früh glaubte die EOS-Community, dass dies solche Aktivitäten verhindern könnte.

Jetzt ist die Community all-in auf das, was Befürworter „Wählerrabatte“ nennen

„Die Genpool-Plattform ist eine Null-Barriere für das Ökosystem des freien Markteintritts und verbindet Proxy-Eigentümer mit Wählern, die hochwertige Blockproduzenten (BPs) unterstützen möchten, während sie mit einem Prozentsatz des zusätzlichen BP-Einkommens belohnt werden“, sagte GenerEOS in einem Medium-Post, der dies ankündigte der Service.

Bitcoin

Tim Weston von GenerEOS lehnte ein Interview mit CoinDesk ab

Während ähnliche Dienste in Asien eingeführt wurden, scheint Genpool der erste in der englischsprachigen EOS-Welt zu sein, der ausdrücklich darauf ausgelegt ist, Token-Inhabern dabei zu helfen, die besten Auszahlungen für ihre Stimmen von Blockherstellern zu finden. (Wie Bitcoin-Miner werden EOS-Blockproduzenten mit frisch geprägter Kryptowährung für die Aufzeichnung von Transaktionen im öffentlichen Hauptbuch belohnt.) Kurz gesagt, mit Genpool können EOS-Inhaber für die Teilnahme an der Governance bezahlt werden.

Für Kritiker erfüllt dies langjährige Befürchtungen, dass in einem System, in dem die Regierungsführung überlastet ist, die reichsten dominieren werden. Das Zulassen von Zahlungen macht es den Reichen noch einfacher, ihre Position zu festigen.

Es gibt nichts, was einen Validator davon abhält, zu handeln, wenn es sich um mehr als eine Einheit handelt, die es Walen ermöglicht, mehrere Plätze im Regierungsrat der Blockproduzenten einzunehmen und effektiv einen Sybil-Angriff zu starten, schrieb das Forschungsteam der Kryptowährungsbörse Binance in einem veröffentlichten Bericht 18. Februar.

„Ein einzelner Akteur kann mehrere Blockproduzentenkonten registrieren und ihr Abstimmungsgewicht zu vernachlässigbaren Kosten multiplizieren“, heißt es in dem Bericht zugrunde liegender Schauspieler.“

Binance stoppte die Auszahlung von EOS-Token Ende Januar, als es zu Instabilitäten im Netzwerk kam, möglicherweise aufgrund von Upgrades auf die neueste Version der von Block.One veröffentlichten EOSIO-Software. Andere Börsen wie Upbit und OKEx pausierten zu diesem Zeitpunkt die Abhebungen.

Genpool wird für diejenigen, die sich mit EOS nicht auskennen, wahrscheinlich etwas verworren klingen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jeder EOS-Inhaber die Möglichkeit hat, seine Token zur Abstimmung für Blockproduzenten zu setzen, die Entitäten, die Transaktionen im Netzwerk validieren und letztendlich die gesamte Macht über Codeänderungen und sogar die Gültigkeit der Brieftasche behalten.

Tatsächlich war es der große Nachteil, EOS zu starten, nachdem Block.One die EOSIO-Software veröffentlicht hatte

Jeder Inhaber kann für bis zu 30 Blockproduzenten stimmen, muss dies aber nicht. Die Stimmen werden proportional zur Höhe der Währung vergeben, die der Wähler hält. Wenn jemand 5 EOS hat und alles zur Abstimmung setzt, erhält jeder Blockproduzent, für den er gestimmt hat, 5 Stimmen, unabhängig davon, ob der Inhaber drei, sieben oder 17 davon ausgewählt hat.

Diese Abstimmungen laufen ununterbrochen, so dass ein Blockproduzent 10 Minuten später wieder ein- und 10 Minuten später wieder ein- und ausgehen kann.